Robert Steng

Robert Steng Portrait_Apr21
Bild /Link Künstler-homepage
Robert Stengs künstlerisches Material ist das Holz.
Daher sammelt der 1972 in Bietigheim-Bissingen geborene Künstler ausgediente Möbel, abgelagerte Nutzhölzer, von Sonne und Witterung gefärbte und gegerbte Oberflächen, spezifische Maserungen oder Korpusverbindungen. Er arrangiert bzw. legt in seinen Arbeiten das Material so, dass ein neues dreidimensionales Bild erscheint. Doch was hier entsteht, irritiert die Erwartungen des Betrachters, der durch seine damit ausgelösten Assoziationen seinen Blick in Frage stellen muss, sich damit in einer imaginären Raumsituation befindend.
Robert Steng spielt mit der Suggestivkraft. Licht und Schatten beispielsweise gibt es nicht wirklich, vielmehr sind sie Resultate unter- schiedlicher Holzarten oder verschiedener Holzschichten. Man ist versucht, die Flächen zu berühren, um sicher zu gehen, dass sie real sind.               

Biographie

1972 Geboren / born in Bietigheim-Bissingen
1995-1997 Kulissenbau in Berlin
1997-2000 Studium der Empirischen Kulturwissenschaft, Universität Tübingen
2000 bis dato Künstler und Musiker in Stuttgart und Berlin
2000 Gründung Künstlergemeinschaft „FFUS“, Waggons am Nordbahnhof, Stuttgart
2010-2016 Freie Mitarbeit im Künstlerhaus Stuttgart
2014-2015 Lehrauftrag an der ABK Stuttgart (Kunstakademie)

Einzelausstellungen

Zeitraum Titel Ausstellung, Ort
2020 „Durch die Wand“, Üblacker-Häusl, München
„Brettspiele“, Städtische Galerie Ostfildern
2019 Pile of Boards, Galerie von Braunbehrens, Stuttgart
2017 Beam Me Up, Absolute Art Gallery, Knokke/Belgium
2016 Galerie Von Braunbehrens, Stuttgart
Absolute Art Gallery, Belgium
2016 Absolute Art Gallery, Belgium
2015 Real Things, Kunstverein Brackenheim
2013 „Empty Boxes“, Galerie Molliné, Stuttgart
2008 D.O.A. Dreaming Of Africa, Hermes und der Pfau, Stuttgart
2006 Die alten Zeiten sind so gut wie neu, Galerie Rainer Wehr, Stuttgart (w/ Peter Holl)
2005 Wiensowski & Harbord, Berlin (w/ Susa Reinhardt)
2002 Abgriff,Pudel Klub / Isotrop , Hamburg

Gruppenausstellungen

Zeitraum Ereignis/Titel, Ausstellung, Ort
2020 5 Jahre Galerie von Braunbehrens, Gruppenschau
2019 „könnte aber doch“ – WKV
2018 Roter Salon, Museum Villa Rot
2017 "Künstler der Wagenhalle", Kunstverein Rottenburg
2016 "Older Than Jesus", Palermo Galerie, Stuttgart
2015 "Accrochage", Galerie von Braunbehrens, Stuttgart
"Nice Noise Now", Kunstmuseum Stuttgart
"Lose Bande", Städtische Galerie Offenburg
2014 “Strukturen und Schichten“,Galerie Molliné, Stuttgart
2013 "Wagenhallen außer Haus" Galerie der Stadt Backnang
2012 "Ich versteh´nur Nordbahnhof" Künstlerhaus Stuttgart, kuratiert von Robert Steng
Palermo Galerie, Stuttgart
Zinnober“, Künstlerhaus Stuttgart
2011 "Le Nouveau Vague", Villa Floreal, Cadegliano
"Urbanes Leben", Württembergischer Kunstverein Stuttgart
2010 "FFUS", Oberwelt, Stuttgart
2010 "30 Jahre", Galerie Rainer Wehr, Stuttgart
"Kunstklub On Stage", Kunstklub der Staatsgalerie Stuttgart
2010 "Fehl-Aufnahme", Reto Ganz, Zürich
"KunstWagenhalle" , Stuttgart
2008 "Seit Eh Und Jetzt!",Künstlerbund Ba-Wü , Ulmer Museum
2004 "LIVE" Palais de Tokyo , Paris (Rocket / Freudental w/ Alex Györfi)
2001 "Berlin Intim", The Foundry , London
2000 "Sammlung Galle", Berlin/Tokyo,Berlin, MS Stubnitz,Rostock, Oberwelt e.V. ,Stuttgart

Messebeteiligungen

Zeitraum Begebenheit / Ereignis, Ort
2012 Art Karlsruhe (D)
2015 YIA Art Fair (Solo), Paris /F)
YIA Brussels; Brüssel (B)
2016 Art Miami, Miami (USA)
2019 St.Art Strasbourg 8sOLO9, Strasbourg (F)

Zurück