aktuelle Ausstellung: "INTEGRAZIONE"

Dauer der Ausstellung: 1. Oktober - 7. November 2020

Für Einzelbesuche / Voranmeldungen bitte unter > mobil: 0676 518 3201  
oder per   e-mail: galerie@hrobsky.at  einenTermin vereinbaren.
 
In der gegenständlichen Ausstellung „INTEGRAZIONE“ dürfen wir Achim Freyer, international renommierter Bühnenbildner, Regisseur, Gesamtwerkschaffender, Maler und Bildhauer, also unversaler Weltkünstler, wieder in Wien mit seinen neuen Arbeitn als Maler präsentieren.
Mit den in der Ausstellung gezeigten Arbeiten zu „Integrationen“ thematisiert Achim Freyer seine Arbeitswege unter dem Aspekt der berüchtigten Angst des Malers vor der Leere, vor der weißen Fläche, der Leinwand, die es zu überwinden gilt. Dabei steigert er seine  Angstgefühle indem er viele weisse Flächen in verschiedensten Formaten skulptural, kompositorisch zu einer Bildfigur zusammenfügt, wieder auseinandernimmt, ummalt und defacto zu einer Art Gestalt formt.
[ Meine Malerei lasse ich auf dieser Kombination, als komplexe Malfläche, beginnend, in einem luziden Zyklus von -  hinterfragen, zweifeln, wollen, hinterhältig oder hinter der Fläche entdeckend – zerstören, um wieder aufzubauen, zur Erkenntnis / Selbstererkenntnis / Selbstfindung werden. Im Finden meiner Selbst, findet auch der Betrachter mit und in mir. © A. Freyer ]
 
Während an der Josefstadt zeitgleich sein Bühnenbild im "der deutsche Mittagstisch" zu bewundern ist,
können im Quartier 21, Museumsplatz 1, 1070 Wien - täglich von 10:00—20:00 Uhr die

TONSPUR 87

ein von Achim Freyer selbst eingesprochene, im Loop laufende Klangarbeit mit dem Titel
"7 X 7 = 7 FARBEBEKENNEN"gehört werden.