"spuren.suchen.visionen" - [ 2 / 2 ]

 
Raum-1: Golser - Leverenz - Steng
Raum-2:Eder
Raum 3: Steng - Flaig
Raum-4: Spitzar - Plieschnig
Unsere Vision manifestiert sich im Gedanken:
„Wir möchten in diesen stürmischen Zeiten
ein sagenhafter Ort sein, wo
der Mensch ein Recht hat, sich positiv
mit der Gegenwart und dem Schönen zu befassen, ohne die Wirklichkeit auszuschalten!“
 

... neu | Kunst.er.fassen - Bild.er.lesen | neu ...

Seit dem Auslaufen der Pandemie können wir sowohl verstärkte Messe- und Ausstellungsaktivitäten, als auch steigendes Interesse der jüngeren Generationen an zeitgenössischer Kunst beobachten.
Diesen Umständen Rechnung tragend wollen wir mit dem neuen FORMAT [Bild.er.lesen] Antworten zu den gängigen Fragen geben, wie z.B.
WAS will der/die Künstler/in damit aussagen ?
WIESO wird gerade diese Technik, dieses Material verwendet ? u.a.m.
Wir laden Sie daher zu einer Reise durch die Ideenwelt, Formen- und Bildersprache der Kunstschaffenden in unserer Galerie ein.

———————————————————————————————————————————————————————————
Per Klick auf die orangen Balken erfahren Sie mehr zu den angeführten Projekten.
———————————————————————————————————————————————————————————

[Bild.er.lesen] - Einführung und Zielsetzung /

zur Projektbeschreibung ; weiterlesen ...

Das Projekt "Bilder Lesen" soll die Möglichkeit bieten, die Wahrnehmung von Malerei zu erweitern.
Denn in der heutigen, so vielfältigen Kunstszene finden wir Maler und Malerinnen, die in unterschiedlichen Stilen, mit multiplen Techniken und Konzepten arbeiten. So hat jeder Strich, jede Farbe, jede Leerstelle, jedes Material eine andere Bedeutung, die darauf wartet, von aufmerksamen Betrachtern entschlüsselt zu werden. Erst durch das „Lesen“ ihrer Bilder erfahren wir nicht nur etwas über die Kunst selbst, sondern auch über die Welt, in der sie und wir leben.
Das Konzept "Bilder Lesen" will ihnen die Tür zu einer intimen, wie auch faszinierenden Reise öffnen, um damit die Gedanken der Künstler zu reflektieren und in ihre Welt einzutauchen. In eine Welt, auf der Kunst zu einem Buch wird, voll mit Geschichten die in Farben, Formen und Symbolen erzählt werden. Künstler nutzen ihre Leinwände als Seiten, auf denen sie Gedanken, Emotionen und Perspektiven in visuelle Erzählungen übersetzen. Jede Malweise ein Kapitel, mit den Werken als Seiten, welche darauf warten, entschlüsselt zu werden. Diese Werke laden uns ein, sie nicht nur oberflächlich zu betrachten, sondern tiefer zu gehen und dadurch die oft vielfältigen Geschichten zu verstehen, die zwischen den Schaffensakten verborgen liegen.
In einer Welt, in der die visuelle Kommunikation immer dominanter wird, kann "Bilder Lesen" zu einer Schlüsselkompetenz werden. Es schärft unsere Fähigkeit, über das Offensichtliche hinaus zu sehen und die subtilen Nuancen und Botschaften zu erkennen, die in den Werken zeitgenössischer Künstler verborgen sind. Es ist eine Einladung, die Oberfläche zu durchbrechen und die Tiefe der Kunst zu erforschen, um die Geschichten zu verstehen, die sie erzählen.
Durch das Lesen von Bildern wollen wir aber auch Geschichten erzählen, die diese vielschichtigen Erzählungen interpretieren, einen Dialog zwischen dem Schöpfer und Betrachter in Gang setzen, bei dem die Interpretation die Intention des Künstlers ergänzt. Malerei nicht nur Dekoration  zu sehen, sondern als lebendigen Ausdruck von Gedanken, Emotionen und Ideen.
Mit den entstehenden filmtechnischen Präsentationen als kreative Akte, versuchen wir dazu die Grenzen der verbalen Kommunikation zu überwinden und begeben uns auf eine höhere, persönliche Ebene mit den Maler und Malerinnen.
[Bild.er.lesen] mit Maria Temnitschka/

Trailer zu Videopräsentation; weiterlesen ...

In dieser Vorstellung von Maria Temnitschka unterhalten wir uns mit der Künstlerin zu ihren Werkserien, die Herangehensweise, die Motivwahl, den äusseren aber auch persömlichen Einflüssen und inneren Inspirationen, den davon abgeleiteten Entscheidungen, ihren Botschaften an die Betrachter, und letztlich über weitere Pläne und Projekte.

 

. . . gerade vorbei | Nachlese . . .

. . . Reflexionen, direkt oder via Links zu abgelaufenen Veranstaltungen / Ereignissen
der von uns vertretenen Künstler u.ä. . . .
Alexandra Deutsch: "paperworks" bis 22.10.2023 /

im Museum Heidenheim (D); weiterlesen ...

 
Exhibition 23.04.2023 - 22.10.2023 durch Museum Heidenheim **
 
Alexandra Deutsch findet ihre Inspirationsquelle in der
Natur. Ihre Objekte und Installationen aus handge-
schöpftem, bemaltem Papier und Textil erinnern unwill-
kürlich an Algen, Korallen, Krebse, Seesterne, Pilze,
Flechten, Schlingpflanzen oder Strahlentierchen.
Primitive, gesichtslose Lebewesen mit einfachen,
kräftigen Strukturen und signalgebenden Farben.
Urgeschichtliche Überbleibsel der Botanik.
 

Klick auf Bild leitet zum Museum weiter >>>

Präsentation : (c)  Museum Schloß Hellenstein,
** Marienstraße 4, 89518 Heidenheim a. d. Brenz (D)
 
FAIR for ART Vienna: 7. - 15. Oktober 2023 /

Aula der Wissenschaften - "P. Dörflinger, M. Temnitschka"; weiterlesen ...

Peter Dörflinger, Maria Temnitschka:
 
Die brandneue Bilderserie "Plan-B"  von Maria Temnitschka mit ihren sich rätselhaft bis entrückt gebenden Bildkompositionen, hatten wir auf der >> FAIRFORART-Vienna << Peter Dörflingers Steinskulpturen, mit ihren weiteres räumliches Denken forcierenden Rezeptionsaspekten, exemplarisch gegenüberstellt, von den Besuchern mit großem Interesse rezipiert und starken Emotionen begleitet.

Werkschau-Katalog zur Messe

Martina TSCHERNI: "über Wasser" /

10.Juli - 17. Sept. 2023 >>> aufklappen, weiterlesen ...

Südansicht, Zeichenrollen "kryokonite", 2014-15
Die Ausstellung findet in der ehemaligen Jesuitenkirche  (6060 Hall in Tirol) statt.
 
Dauer der Ausstellung: 
11. Juli  - 17. September 2023
 
Opening: 10.Juli 2023
 
Die Architektur der barocken Haller Jesuitenkirche erscheint ideal für die Präsentation der Arbeiten von Martina Tscherni. Die Beschaffenheit des sakralen Raumes erlaubt ihr, das gesamte Spektrum ihres Werkes - Zeichnungen, Textiles und Video-Installationen zu präsentieren.

 

Beichtstühle, "textilia", 2022-23
Übergreifendes Thema ist das Wasser – aus dem unser Leben kommt – es spiegelt unseren gesamten gesellschaftlichen Zustand und weist auf die Fragilität des Lebens und Überlebens hin.
Alles ist in Bewegung, alles fließt, alles ist im ständigen Wandel.

Die Seitenkapelle wird als besinnlicher Raum angedacht, das dort gezeigte Video „….vom Schwimmen im Fluss“ zeigt die tiefe Beziehung der Künstlerin zu diesem Element.
MARTINA TSCHERNI, ist eine gebürtige Hallerin, die seit ihrem Studium an der Universität für angewandte Kunst in Wien hauptsächlich auch dort lebt und arbeitet.

 

Jörg BACH: PARALLEL SKULPTURENPARK 2023 /

1. Juli - 14. September 2023 >>> aufklappen, weiterlesen ...

BODENFRUCHT, 2015,
Cortenstahl, 130 x 275 x 110 cm
Die Ausstellung findet im Toscanapark
(4810 Gmunden)
statt.
 
Dauer der Ausstellung: 
1. Juli  - 14. September 2023
 
Der Skulpturenpark wird während der gesam-ten Zeit frei zugänglich sein und Besuch-er*innen einladen, auf der Insel zu verweilen. Es werden über das gesamte Areal eine große Auswahl an zeitgenössischen Skulpturen von international agierenden Künstler*innen gezeigt.
Der Skulpturenpark steht in Verbindung mit  den Salzkammergut Festwochen, zeitgleich mit der "Gmunden Photo", Konzerten im Parkgelände.
 
Nachstehendes Video zeigt die Aufstellung der Großskulptur "REFLEKTOR"
anlässlich der Werkschau 2022 in der Villa Rot (BRD).
M. Tscherni: "im Fluß ... / clean danube" (Video) /

von Kunst und Natur >>> aufklappen, weiterlesen

Künstlergespräch mit S. Aigner: 18.10.2022

Was war geschehen ?
An einem Samstag im  Mai absolvierte Martina Tscherni den "long run" von Wien nach Bratislava, ein künstlerisch unterlegtes Schwimmereignis !
Daraus resultierte  ". . . über das Schwimmen im Fluß "  -  | Gedanken | Erfahrungen | Eindrücke in videotechnischer Verarbeitung, welches in "near real time" in der Galerie gezeigt werden konnte.
 
Als konsequente Weiterführung wurde im  Österreichisches Kulturforum, Bratislava [Rakúske kultúrne fórum Bratislava] vom 13. bis 28. Oktober 2022 eine Ausstellung gestaltet. Zeitgleich wurde ein Künstlergespräch von Frau Mag. Sylvie Aigner (PARNASS) - im Rahmen der  "On The Road Again" Initiative im Künstlerhaus Wien am 18.10. 2022 moderiert.
 
Zur Video-Präsentation von real aufgenommenen Schwimmaktionen:
Beginnend mit den winzig kleinen Lebewesen, die dem freien Auge unzugänglich und durch die Zeichnung sichtbar werden, wurden die materiebezogene Grundlage für eine Video-Installation geschaffen, welche sich inhaltlich einem temporären Leben im Fluss verdankt.
 
[ > genießen Sie die Video-präsentation (Dauer 10:40 min) < ]
 
Armin GÖHRINGER: 5.10.-16.11.2022/

"Schnittgut"; aufklappen, weiterlesen ...

Exhibition 8/10/2022 – 27/11/2022

Wandobjekt, 2019, 120x540 cm| (c) EOS AG, München
Gerade erst be der ART VIENNA gezeigt, sind weitere Arbeiten eines unserer international agierenden Künstler im alten Kloster Bad Saulgau zu besichtigen.

Armin Göhringer, Jg.1957,  von der klassischen Malerei zum Holzbildhauer mutiert, stellt mit seinen hochkomplexen und diffizilen Arbeiten seine sowohl naturnahe, wie abstrakte Umsetzung seiner Bearbeitung ganzer Baumstämme, von der Miniatur bis zum Großobjekt, vor.
Einmal mehr zeigt Armin Göhringer Ergebnisse seines hochrisikobelasteten Schaffens und beschreibt damit treffend "mein Ausloten der Möglichkeiten und der Grenzen des Materials, welches ich mittels Kettensägen
( in bis zu 7  Größen!) bearbeite".
 
Präsentation : (c) Städtische Galerie "Fähre" **,
im alten Kloster Bad Saulgau,
Hauptstraße 102/1, 88348 Bad Saulgau (D)
 
A. Göhringer + G. Roesz - ein Diskurs (+Video) /

dazu mehr über "auf des Messers Schneide" ...

Ausstellung 26. 3. - 29. 5. 2022 zusammen mit Germain Roesz

Sie besprechen gemeinsam ihre Ausstellung "sur le fil du rasoir" [ "auf des Messers Schneide"  ] in der Galerie von  Nicole Buck anhand der ausgestellten Werke . . .

Dabei stellen sie sowohl ihre Technik, wie auch ihre gestalterischen Vorstellungen einander gegenüber, vergleichen, arbeiten Kontraste heraus, und bieten damit einen tiefen Einblick in ihre Schaffenswelt.  

Video presentation: (c) Galerie Nicole Buck*,
21 Rue Principale - 67117 Hurtigheim (Fr)
 

... Allgemeines zu den WEBSITE-Inhalten ...

. . . unter den untenstehenden Akkordeonbalken können Sie mehr
zu den Subseiten bzw. deren Inhalten erfahren ...
zu den Werk- & Ausstellungskatalogen /

weiterlesen ...

Weiterleitung zu | PUBLIKATIONEN |
 

Zahlreiche Kataloge stehen als "elektronische Blättervariante" auf der Unterseite "PUBLIKATIONEN" zur Verfügung.

Kataloge und Künstlermonografien, welche käuflich erwerbbar sind, sind in Teilansicht zum Lesen freigeschaltet.

Sie finden derzeit Druckwerke zu folgenden Künstlern
(Stand wird laufend erweitert):
| Bruckmüller Michalea | Fink Tone | Göhringer Armin |
| Korab Nikolaus | Paschke Bettina | Reveron Pojan |
| Siber Willi | Steng Robert | Stimm Oswald |
| Temnitschka Maria | Walter Weer |

Obig angeführte Kataloge sind auch in der Galerie verfügbar.

 
zu den vergangenen Messen & Ausstellungen /

weiterlesen ...

 

. . . auf der Unterseite "MESSEN" sind in chronologischer Abfolge Kurzinfos zu den präsentierten Künstlern, Abbildungen der Werke und den Standaufbauten einsehbar.

. . . auf der Unterseite "AUSSTELLUNGEN" sind, nach Jahren geordnet, in chronologischer Abfolge Kurzinfos zu den präsentierten Künstlern, Abbildungen der Werke und den Aufbauten in der Galerie einsehbar.

"On Top" befindet sich eine Such-Eingabefeld, welches die rasche Auffindung von Künstlerbeteiligungen bei Ausstellungen ermöglicht. Der Zeitbereich geht bis in das Jahr 2004 zurück. Sie finden sowohl Werkabbildungen zu allen aktiv von der Galerie vertretenen Künstlern, als auch von Gastkünstlern.