Oswald Stimm

Biographie

1923 Geburtsort Wien
Oswald Stimm traf schon in jungen Jahren seine Wahl - das Holz - wohin ihn die Beobachtungsgabe führte und der verehrungswürdige Großvater, der Drechslermeister war.

1946 Ausbildung an der Bildhauerakademie Wien bei J. Müllner und F. Santifaller.
Dies zu einem Zeitpunkt, als Wotruba aus seinem Schweizer Exil zurückkehrend für eine nicht zu unterschätzende Irritation sorgte.

1951 Eben erst in Argentinien angekommen, Teilnahme am Wettbewerb "Der unbekannte politische Gefangene" (London, 1952) und Kontaktaufnahme zur Avantgarde. Teilnahme an konstruktivistischen Bestrebungen (Gruppe Madi). Ein neues Amerika postulierte den aus Moskau über Europa kommenden Konstruktivismus selbstbewusst als von indoamerikanischer Prägung bestimmt. Es entstehen ingenieurhafte Prototypen inmitten einer europäischen Tradition nicht unähnlich jener Wiener Szene kurz nach dem 1. Weltkrieg. Es gelang per Wettbewerb die erste öffentliche abstrakte Metallskulptur mit dem Titel "Ascendente", 1959/60, Buenos Aires.

1965 Rückkehr nach Europa.
Es entstanden in Folge Kisten und Röhrenkonstrukte. Die «intensiven Gebilde» (Otto Mauer) sollten Jahre später und in Bronze gegossen im öffentlichen Raum stehen.

1973 kam der Ruf für 7 Jahre an die Akademie d. bildenden Künste nach Kinshasa, Zaire. Als ein mit dem Genius loci Ausgestatteter war die Ausbeute nicht grösser als das Staunen über eine aus den Wellblechhütten sich entwickelnde neue afrikanische "Peinture populaire".

ab 1982 wieder Wien.
Es gehört zum Wesen des Weges, nach den Sternen greifen zu wollen, so, als genüge es schon, diese mit den Fingerspitzen berührt zu haben.

Oswald Stimm verstarb im Jahr 2014 in Wien.

Einzelausstellungen

1957 Plaza Central Provinz El Chaco Resistencia, Argentinien
1961 - 1963 Galeria lirolay Buenos Aires, Argentinien
1971 Sezession, Wien
1972 Galerie F. Skulptur, Wien
1975 Centre culturel français, Kinshasa, Zaïre
1978 Alte Schmiede, Wien
1982 Centre culturel français, Kinshasa, Zaïre
1984 Kunsthandel Grill, Wien
1987 Atelier 2000, Wien
1990 Galerie Tema, Buenos Aires, Argentinien
1991 Galerie Steinek Halle, Wien
1993 Galerie Steinek Halle, Wien
1995 Galerie Gaweinstal, Österreich
1996 Blau-Gelbe Galerie, Zwettl
1997 "Contrapunto", Galerie Atrium ed Arte, Wien
2000 Heizhaus Stammersdorf, Wien
2001 "Von hier nach dort", Galerie Atrium ed Arte, Wien
Galerie Hrobsky, Wien
2003 Galerie Halle , Linz, Urfahr, A
2003/04 "Das Gespräch geht weiter", Galerie Atrium ed Arte, Wien
2004 Blaugelbe Galerie, Zwettl, A
2006 Propstei Zwettl, Zwettl, A
Atrium der ÖBV, Wien
2007 Galerie Maier, Palais Trapp, Innsbruck, A
Galerie im Hof, Wien
Galerie Arcade, Mödling, A
2008 "Tänzer in der Zeit", Galerie Atrium ed Arte, Wien
2010 "Viaje a la luna en el fondo del mar", Künstlerhaus Wien

Gruppenausstellungen

1952 und danach zahlreiche Gruppenausstellungen im In- und Ausland; Argentinien, Frankreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Zaïre, Ungarn
2007 Palais Thurn und Taxis, "Albrecht und Zeitgenossen", Bregenz, A
2007/08 "Die Liebe zu den Objekten", NÖ Landesmuseum, St. Pölten, A

Symposien

1960 Lindabrunn
1970 Krastal
1971 Krastal
1973 Mauthausen
1974 Oberlaa
1976 Oberlaa
1978 Hajioji, Japan
1983 Oberlaa
1998 Wiesenfeld
2001 Assouan, Ägypten

Preise

1957 Premio sesostris Vitullo, Buenos Aires
1959 Premio 1. Monument Flores, Buenos Aires
1960 Premio 1. de los Becarios, Santa Fé, Argentinien
Premio Adquisition, Buenos Aires
1976 Medaille Science et Lettres (Bronze), Kinshasa
1982 Medaille Science et Lettres (Silber), Kinshasa
1984 1. Preis Print Oscar, Wien
1989 Würdigungspreis der Stadt Wien, Wien
2010 Goldener Lorbeer, Künstlerhaus Wien

Zurück